Phake Intraokulare Linsen (PIOL)

Bei der Implantation einer sogenannten Phaken Intraokularen Linse ergänzt die Kunstlinse Ihre natürliche Linse, die im Auge verbleibt. Diese Behandlungsoption empfiehlt sich insbesondere für jüngere Patienten, die unter ihrer hohen Fehlsichtigkeit leiden. Da das Verfahren reversibel ist, hält es Ihnen für die Zukunft alle Möglichkeiten offen: Sollte sich Ihre Sehstärke oder die Art Ihrer Fehlsichtigkeit ändern, lässt sich die Zusatzlinse problemlos wieder aus dem Auge entfernen und gegebenenfalls durch eine andere Linse ersetzen.

Wie läuft die Implantation einer Phaken Intraokularen Linse (PIOL) ab?

Die Linsenimplantation wird unter örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt, wenn Sie es wünschen, können wir Sie auch in einen leichten Dämmerschlaf versetzen. Insgesamt nimmt der Eingriff nur etwa 15 Minuten in Anspruch.

Phase 1
Nachdem Ihnen Ihr behandelnder Arzt betäubende Augentropfen verabreicht hat, wird die Hornhaut am Rand mit einem minimalen, nur etwa zwei bis drei Millimeter langen Schnitt eröffnet.

Phase 2
Durch diese winzige Öffnung wird die gefaltete Kunstlinse in das Auge eingeführt und hinter der Regenbogenhaut verankert.

Phase 3
Der kleine Schnitt in der Hornhaut verheilt rasch von selbst und bedarf keiner Naht. Um das behandelte Auge zu schützen, erhalten Sie von uns für die erste Nacht einen Augenverband. Bereits wenige Stunden nach der Operation verbessert sich Ihre Sehschärfe kontinuierlich, und schon bald können Sie Ihre optimale Sehleistung genießen.

EIGNUNGSCHECK
jetzt
anmelden